Bürgerpreis in Gold
Bürgerpreis in Gold
Bürgerpreis in Silber
Bürgerpreis in Silber
Bürgerpreis in Bronze
Bürgerpreis in Bronze
Kinder-/Jugendpreis
Kinder-/Jugendpreis

BÜRGERPREIS 2012

Globale Veränderungen erfordern lokales Handeln!

 

Umweltpreis 2012 der Stadt Münster und der Stiftung Bürger für Münster an vier Preisträger verliehen. Gold-Preis an "Grünschleife" Kinderhaus.

 

Am 27. November haben die Stadt Münster und die Stiftung Bürger für Münster gemeinsam den Umweltpreis 2012 in festlichem Rahmen in der bis auf den letzten Platz gefüllten Rathaus-Festhalle verliehen.

 

Der Preis dient dazu, die beispielhaftesten Projekte und Initiativen von Bürgerinnen und Bürger, Kindergärten, Schulen, Initiativen, Vereine und Unternehmen im Bereich Umwelt auszuzeichnen und dadurch bei Münsteraner Bürgern das Bewusstsein für ehrenamtliches Engagement insbesondere im Bereich Umwelt und Natur zu fördern.

 

Mehr als 40 Initiativen und Institutionen sind der Auslobung unter der Überschrift „Globale Veränderungen erfordern lokales Handeln" gefolgt und haben sich mit vielfältigen Projekten beworben.

 

Eine Jury aus Vertretern der Stadt, des Umweltforums und der Bürgerstiftung hat die Bewerbungen geprüft und sieben Finalisten ermittelt, die den Medien bereits präsentiert wurden, und aus deren Kreis die Preisträger bestimmt.

 

Mit dem Goldpreis in Höhe von 3000 Euro wurde das Begegnungszentrum Sprickmannstraße e.V. mit dem Projekt „Grünschleife“ ausgezeichnet.

 

Im diesem Projekt haben Anwohner und Anwohnerinnen einen Park, der zunehmend verwilderte, wieder in eine attraktive Grünfläche verwandelt. Dazu haben sie alle Anwohner angesprochen und einbezogen, um sich gemeinsam für eine Verbesserung ihrer Umwelt und ihres Stadtteils einsetzen. Oberbürgermeister Markus Lewe hob in seiner Ansprache die beispielhafte Verbindung von ökologischen und sozialen Zielen hervor.

 

Der Umweltpreis in Silber wurde dem Kooperationsprojekt „Bildungsnetzwerk Nachhaltigkeit“ von Gymnasium Paulinum, der Universität mit ihrem Wald-Zentrum, der Fa. Zimmermann und der Handwerkskammer Münster verliehen. Dr. Henning Müller-Tengelmann als Vertreter der Sponsoren verwies in seiner Ansprache auf die innovative und dauerhafte Zusammenarbeit der verschiedenen Partner. Dadurch erleben und erlernen Schüler, Auszubildende und Studenten ein vernetztes Denken in den Bereichen Wald und Holz, nachwachsende Rohstoffe, Stoff- und Recyclingkreisläufe sowie ressourcenschonendes Bauen.

 

Der Umweltpreis in Bronze wurde dem NABU Naturschutzstation Münsterland e.V. für sein Projekt Artenreiche Feldflur im Münsterland verliehen. Jury-Mitglied Jonas Rilinger lobte, wie Bürgerinnen und Bürger als Verbraucher während ihrer Einkäufe auf dem Wochenmarkt angesprochen und ermuntert werden, durch den Kauf heimischer Produkte aktiv an der Verbesserung der Artenvielfalt in und um Münster mitzuwirken.

 

Der speziell von der Bürgerstiftung ausgelobte Kinder- und Jugendpreis wurde der Kindertagesstätte 71 e.V. Der Kotten verliehen. Prof. Dr. Klaus Juncker, Vorsitzender des Kuratoriums der Bürgerstiftung, der zunächst ein Grußwort von Landesumweltminister Johannes Remmel verlas, würdigte, wie Eltern und Ehrenamtliche nach dem Umzug der Kita von einem naturnahen Gelände am Stadtrand in ein Gebiet mit viel Verkehr und Lärm beispielhafte umweltbezogene Arbeit für die Kinder der Kita geleistet haben. Die Kinder lernen Gemüseanbau und sogar – einzigartig in Münster – Bienenzucht und Imkerei: So wird schon im frühen Kleinkindalter einen Sinn für Umwelt und Natur entwickelt.

 

Weitere Finalisten, die die Jury ebenfalls besonders beeindruckt haben, waren:

 

Waldschule Münsterland e.V. – Rucksackschule: Kindern und Erwachsenen werden praktische Umwelterfahrungen und Aktivitäten vor der eigenen Haustür geboten, vor allem durch spielerische Erkundung des Waldes unser seiner Pflanzen und Tiere.

 

Ev. Kirchengemeinde Hiltrup – Bachpatenschaft Emmerbach: Seit 24 Jahren kümmert sich die ehrenamtliche Initiative um ein zwei Kilometer langes Bachstück des Emmerbaches und sorgt dafür, dass die von ihnen geleistete Arbeit der Neugestaltung des Bachabschnittes hin zu einem naturnahen Bach als Lebensraum verschiedener Tiere und Pflanzen erhalten bleibt.

 

Stiftung Westfälische Kulturlandschaft - Umsetzungshandbuch und Datenbank für Produktionsintegrierte Naturschutzmaßnahmen: Das Umsetzungshandbuch mit vielen praktischen Tipps dient der Umsetzung von Umweltmaßnahmen in die Landwirtschaft. Dadurch werden die als Gegensatz empfundene Bereiche Naturschutz und Landwirtschaft miteinander verbunden. Das Konzept erreicht auch viele Landwirte in Münster bzw. im Münsterland.

 

Hans-Peter Kosmider, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung, hatte zu Beginn der Festveranstaltung Grüße des Bundesumweltministers a.D. Klaus Töpfer verlesen, der aber in letzter Minute absagen musste, und bedanke sich abschließend bei den vielen Mitwirkenden. "Mein Dank gilt allen Bewerbern, die sich vielfältig und bespielhaft engagieren. Besonderen Dank verdient das Projektteam, das seit über einem Jahr erfolgreich an dem Projekt gearbeitet hat, sowie der Jury und den Sponsoren. Lassen wir uns durch die ausgezeichneten Beispiele anregen, selbst noch mehr ehrenamtlich zu tun oder Freunde dafür zu gewinnen."

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website des Umweltpreises.