Bürgerpreis in Gold
Bürgerpreis in Gold
Bürgerpreis in Silber
Bürgerpreis in Silber
Bürgerpreis in Bronze
Bürgerpreis in Bronze

BÜRGERPREIS 2010

Ausschreibung

 

Für den Wettbewerb zum Bürgerpreis 2010 hat die Stiftung * Bürger für Münster Projekte gesucht, die das Miteinander von Alt und Jung in Münster fördern. "Alt und Jung. Herausforderung und Chance." Münsters Stadtgesellschaft wird nämlich immer älter und steht damit vor neuen Herausforderungen.

 

In den Projekten sollten sich alte für junge Menschen oder junge für alte Menschen oder junge und alte Menschen gemeinsam für etwas einsetzen. Die Projekte mussten weitgehend von freiwilligem Engagement getragen sein, um am Wettbewerb teilnehmen zu können. Bewerben durften sich Einzelpersonen, Gruppen, Initiativen, Vereine, Verbände und Unternehmen aus Münster. 20 Gruppen und Initiativen haben sich der Herausforderung gestellt, und sich für den Bürgerpreis 2010 der Stiftung* Bürger für Münster beworben.

 

Preisträger

 

Gold

Die Stiftung* Bürger für Münster hat im Festsaal des Historischen Rathauses den Bürgerpreis 2010 verliehen. Sieger wurde das Projekt "Wohnen für Hilfe" des Ehepaares Ursula und Erwin Stroot. Das Projekt bringt Studenten oder Azubis, die eine Wohnung suchen, mit Senioren zusammen, die Wohnraum übrig haben. Das Ehepaar Stroot nahm die Skulptur und die Urkunde aus den Händen von Anno Lederer, Vorstandsvorsitzender der GAD eG und Hans-Peter Kosmider, Vorstandsvorsitzender der Stiftung* Bürger für Münster entgegen. Der Goldpreis ist mit 5 000 Euro dotiert.

 

Silber

Der Bürgerpreis in Silber ging an das Projekt "Leselernhelfer in Kinderhaus". Das Projekt "Lesehelfer" findet in der Begegnungsstätte Sprickmannstraße in Kinderhaus statt. Über 20 Kinderhauser Bürger, die älter sind als 65 Jahre, unterstützen Kinder an der Grundschule Kinderhaus-West dabei, Lese- und Sprachkompetenzen zu entwickeln. Das Projektteam nahm die Urkunde von Lea Stiller entgegen, die Mitglied der Jury war. Der Silberpreis ist mit 2 000 Euro dotiert.

 

Bronze

Der Bürgerpreis in Bronze ging an das Hausaufgabenprojekt der katholischen Kirchengemeinde St. Ida "Gut gezeigt ist halb verstanden". Engagierte Senioren helfen Schulkindern einen Schulabschluss zu erreichen. Sie arbeiten dort mit Schülerinnen und Schülern aller Altersklassen und Schulformen. Das Projekt "Hausaufgabenhilfe" ist ein Kooperationsprojekt vom Haus der Begegnung und vom Jugendheim St. Ida. Das Projektteam nahm die Urkunde von Titus Dittmann entgegen, der als Mitglied der Jury auch die Laudatio hielt. Der Bronzepreis ist mit 1 000 Euro dotiert.

 

Die Preisverleihung war am 2. Dezember 2010 im Festsaal des Historischen Rathauses Münster.

 

Sponsor

Die festliche Veranstaltung wurde sowohl von der GAD sowie von den Stadtwerken Münster unterstützt.

 

Nominierte

 

"Gut gezeigt ist halb verstanden"

Hausaufgabenprojekt der katholischen Kirchengemeinde St. Ida

Engagierte Senioren helfen Schulkindern einen Schulabschluss zu erreichen. Sie arbeiten dort mit Schülerinnen und Schülern aller Altersklassen und Schulformen. Das Projekt "Hausaufgabenhilfe" ist ein Kooperationsprojekt vom Haus der Begegnung und vom Jugendheim St Ida.

www.st-ida-gremmendorf.de

 

FRÜZ e.V.

Frühstücksinitiative "FRÜHstück Zusammen"

Die Frühstücksinitiative FRÜZ e.V. gibt es mittlerweile an zehn Schulen in Münster. 85 Freiwillige machen für Schulkinder ein gesundes Frühstück. Der Generationendialog ist dabei ein wichtiger Aspekt, weil das Projekt so viele Freiwillige über alle Altersstufen hinweg einbezieht.

www.fruez.de

 

AG "Verantwortung lernen"

Schülerinitiative der Karl-Wagenfeld-Realschule

Fast 20 Schülerinnen und Schüler machen mit. Sie begleiten verschiedene Aktivitäten älterer Bewohner in Seniorenwohnheimen. Sie engagieren sich in Kindertagesstätten und betreuen kranke Menschen in der Kurzzeitpflege eines Krankenhauses.

 

"Lesepaten Roxel"

Leseprojekt der Marienschule mit der Bücherei St. Pantaleon

"Lesepaten Roxel" ist ein Kooperationsprojekt der katholischen Marienschule und der Bücherei St. Pantaleon in Roxel. Fast 20 Ehrenamtliche der Generation 55+ begleiten und fördern Grundschulkinder beim Lesen. Hier können Kinder unter anderem einen Büchereiführerschein erwerben, es finden Vorlesenachmittage statt und zusammen mit den Schulen in Roxel werden Büchereiführungen angeboten.

www.kirche-roxel.de/Pantaleon/buecherei/

 

"Wohnen für Hilfe"

Wohnprojekt am Hansahof

"Wohnen für Hilfe" bringt Studenten oder Azubis, die eine Wohnung suchen, mit Senioren zusammen, die Wohnraum übrig haben. Bei "Wohnen für Hilfe" wird die Kaltmiete zum Beispiel durch Hilfe im Haushalt oder im Garten bezahlt. Verantwortlich für das Projekt zeichnet das Ehepaar Ursula und Erwin Stroot. Beide arbeiten ehrenamtlich im Hansahof für das Projekt.

www.muenster.org/wohnen-fuer-hilfe/joomla/

 

"Anima e Corpo"

Theaterprojekt von MAKE

Das Projekt des freien Theaterlabels MAKE dreht sich um das Thema Vergänglichkeit. Die Akteure sind Senioren und Kinder. Bei "Anima e Corpo" wirken Ehrenamtliche und Profis zusammen. Das Projekt setzt sich humorvoll mit der Zeit, ob nun gewonnene Zeit oder versäumte Zeit, auseinander.

www.makelab.de

 

"Lesehelfer"

Leseprojekt in Kinderhaus

Das Projekt "Lesehelfer" findet in der Begegnungsstätte Sprickmannstraße in Kinderhaus statt. Über 20 Kinderhauser Bürger, die älter sind als 65 Jahre, unterstützen Kinder an der Grundschule Kinderhaus-West dabei, Lese- und Sprachkompetenzen zu entwickeln. www.bgz-kinderhaus.de

 

Jury

 

v.l.: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Heribert Meffert, Hans-Peter Kosmider, Anno Lederer, Cynthia Degen, Titus Dittmann

v.l.: Helga Hitze, Lea Stiller